Dr. Walter Bleeker Biodiversitätsmanagement

19.09.2017: Artenreiches Grünland, bunte Säume und Wegränder - Erhaltung, Pflege und Schutz. Vortrag auf Einladung des NABU Bad Pyrmont.

09.05.2017: Züchterisches Potential zur Biomassesteigerung heimischer Wildpflanzen. Praktikertagung des Netzwerks Lebensraum Feldflur, Paderborn.

03.04.2017: Heimische Wildpflanzen als Biomasseproduzenten. 2. Kongress Mit Pflanzenzüchtung zum Erfolge der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe, Berlin.

21.03.2017: Anlage von artenreichen Grünlandflächen und Blühstreifen. Vortrag auf Einladung der Iniative Vielfalt ist Mehrwert der St. Johannis Gemeinde Engter.

27.10.2016: Artenreiches Grünland in Niedersachsen - Situation, Gefährdung, Schutz. Vortrag auf Einladung des NABU Goslar.

04.03.2016: Artenreiches Grünland in Niedersachsen - Situation, Gefährdung, Schutz. Vortrag auf Einladung des NABU Isernhagen.

13.02.2016: Artenreiches Grünland in Niedersachsen. Praxisbeispiele und Management. Tagung des Netzwerks Wildbienenschutz Niedersachsen, Hannover.

09.02.2015: Biodiversität - Forschung, Erhaltung, Nutzung. Vortrag auf Einladung des Old Table Osnabrück.

07.11.2014: Die Moosflora historischer Osnabrücker Friedhöfe. 43. Osnabrücker Kontaktstudientage - Wissenschaft trifft Praxis.

03.09.2014: Wildflowers as a Sustainable Biomass Substrate. International Conference "Sustainable Biomass in the context of 100% Renewable Energy Supply". University Campus Flensburg.

26.06.2014: Wildpflanzenmischungen für Biogas. 4. Energiepflanzentag der Landwirtschaftskammer NRW.

05.06.2013: Vermehrung von Wildpflanzensaatgut - Probleme und Herausforderungen unter Berücksichtigung genetischer Zusammenhänge. Tagung "Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Ackerwildkrautschutzes" der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft, Kommern.

30.04.2013: Geschichte, Entwicklung und Gegenwart der Vermehrung von Wildsaatgut. DRG-Rasenseminar, Nürtingen.

09.05.2012: Zertifizierung von Wildpflanzen-Herkünften mit molekularen Markern. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Saatgut und Sortenwesen der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften und der Gesellschaft für Pflanzenzüchtung, Osnabrück.

18.03.2012: Der Beitrag des Tierarztes Johann Hermann Horst (1777-1863) zur Flora von Bielefeld (Jüngst 1837). Westfälischer Floristentag, Münster.

21.11.2011: Analyse von Hybridisierung und Differenzierung in der Kulturlandschaft. Symposium "Zukunftstrends der Integrativen Biodiversitätsforschung" an der Universität für Bodenkultur Wien.

21.09.2011: Energie aus Wildpflanzen - Erzeugung von Wildpflanzensaatgut. Fachvortrag auf dem FNR/KTBL-Kongress Biogas in der Landwirtschaft - Stand und Perspektiven, Göttingen.

03.09.2011: Wandel der Artenvielfalt im Osnabrücker Land. Festvortrag anlässlich des 10jährigen Bestehens der Stiftung für Ornithologie und Naturschutz, Melle.

12.05.2011: Regiosaatgut für NRW. Workshop der Fa. Saaten Zeller, Dorsten.

18.11.2010: Das Herbarium und die Pflanzenartenliste des Tierarztes Horst aus Hunteburg von 1830. Museum am Schölerberg, Osnabrück.

31.10.2010: Das Herbarium und die Pflanzenartenliste des Tierarztes Horst aus Hunteburg von 1830. Jahrestagung der Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands, Hannover.

01.08.2010: Artenvielfalt extensiv genutzter Schafweiden. Veranstaltung im Rahmen des Hirtenzuges, Paderborn.

17.06.2010: Hybridisierung und Genfluss durch die Verwendung nicht gebietsheimischen Saatgutes. Tagung der Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA), Erftstadt.

30.03.2010: Evolutionäre, ökologische und gesellschaftliche Konsequenzen biologischer Invasionen. Abschlusskonferenz des Forschungsprogramms BIOLOG des Bundesminsieriums für Bildung und Forschung (BMBF), Berlin.

26.11.2009: Hybridisierung und Genfluss als Folge biologischer Invasionen. BMBF Workshop am Zentrum für Umweltkommunikation, Osnabrück.

16.08.2009: Artenvielfalt extensiv genutzter Schafweiden. Podiumsdiskussion des Westfälischen Schafzuchtverbandes, Bad Driburg.

15.03.2009: Untersuchungen zum Status der Akelei (Aquilegia vulgaris) im Osnabrücker Land und im angrenzenden Westfalen. Westfälischer Floristentag, Münster.

09.04.2008: Rorippa contact zones exemplify a series of stages in hybrid speciation. Systematics 2008, Göttingen.

03.10.2007: Möglichkeiten und Grenzen molekularer Marker bei der Identifizierung von Neophyten. Jahrestagung de Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands, Münster.

13.09.2007: Evolutionary and ecological consequences of biological invasions. Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie (GfÖ), Marburg.

03.09.2007: Hybridisation with aliens as threat for native biodiversity. Botanikertagung der Deutschen Botanische Gesellschaft (DBG), Hamburg.

27.02.2007: Range expansion and gene flow. Workshop der ETH Zürich, Ascona.

01.06.2006: Die Bedeutung von Hybridisierung für die Evolution der Pflanzen. Antrittsvorlesung Universität Osnabrück.

06.04.2006: Ohne Moos nichts los - Waren Moose die ersten Landpflanzen?. Wissenschaftlicher Vortrag im Habilitationsverfahren, Universität Osnabrück.

25.11.2005: Evolutionary and ecological consequences of biological invasions.Statusseminar des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), Würzburg.

29.10.2005: Hybridisierung in Rorippa (Brassicaceae). Gründungstagung der Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands, Vechta.

19.07.2005: Interspecific hybridization between invasive and native plant species. International Botanical Congress (IBC), Wien.

15.03.2005: Hybridization between invasive and native plant species in Germany. Statusseminar des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), Bonn.

24.11.2004: Hybridization and Rorippa austriaca invasion in Germany (Brassicaceae). Kolloquiumsvortrag an der ETH Zürich.

10.09.2004: Introgressive hybridization in Rorippa (Brassicaceae): patterns and processes. Botanikertagung der Deutschen Botanische Gesellschaft (DBG), Braunschweig.

21.05.2004: Adaptive evolution in changing landscapes – the role of hybridization. Jahrestagung der AG Populationsbiologie der Pflanzen (GfÖ), Regensburg.

03.12.2003: Evolutionary and ecologically consequences of biological invasions. Internationales Symposium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), Berlin.

24.09.2003: Comparative analyses of fitness parameters in two different natural hybrid zones between Rorippa austriaca and R. sylvestris (Brassicaceae). Symposium Biodiversity and Evolutionary Biology (DBG), Frankfurt.

21.01.2003: Introgressive hybridization between invasive and native plant species – a case study in Rorippa (Brassicaceae). Konferenz der European Science Foundation (ESF), Amsterdam.

15.01.2003: Evolutionäre Konsequenzen biologischer Invasionen – Hybridisierung zwischen einheimischen und invasiven Rorippa-Arten (Brassicaceae). Kolloquiumsvortrag an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf.

30.09.2002: Introgressive hybridization between the invasive Rorippa austriaca and native Rorippa species in Central Europe. Workshop der European Science Foundation (ESF), Halle.

23.03.2002: Morphologische und molekulare Untersuchungen in Rorippa Hybridzonen (Brassicaceae). Westfälischer Floristentag, Münster.

17.12.2001: Introgressive hybridization in Rorippa (Brassicaceae): patterns of gene flow and evolutionary consequences. Kolloquiumsvortrag an der Universität Amsterdam.

13.11.2001: Introgressive hybridization in Rorippa (Brassicaceae): patterns of gene flow and evolutionary consequences. Kolloquiumsvortrag an der Universität Nijmegen.

25.05.2001: The impact of introgressive hybridization on plant population structure in Rorippa amphibia and R. sylvestris (Brassicaceae). Jahrestagung der AG Populationsbiologie der Pflanzen (GfÖ), Wien.

06.10.2000: Interspecific gene flow between invasive and native Rorippa taxa (Brassicaceae). Tagung der Arbeitsgemeinschaft NEOBIOTA, Berlin.

09.09.1999: Introgressive hybridization between European Rorippa species (Brassicaceae). Symposium Biodiversity and Evolutionary Biology (DBG), Jena.

22.05.1998: Interspezifischer Genfluss in den Gattungen Nasturtium R. Br. und Rorippa Scop. (Brassicaceae). Jahrestagung der AG Populationsbiologie der Pflanzen (GfÖ), Würzburg.

Top